Cycling Academy

RAD CAMP MALLORCA 2019

 

+++ Rad Camp Mallorca +++

 

Bald ist es soweit und wir genießen das mallorquinische Flair mit unseren Rennrädern. Der Etappenplan für die beiden geführten Gruppen steht. Die Touren versprechen wieder eine großartige Mischung aus sportlicher Herausforderung und landschaftlichen Genuss

 

Radsportfest in Münster

 

Unser Team Granfondo – Cycling Academy konnten einen gelungenen Saisonabschluss beim Münsterland Giro feiern. Das Event in Münster ist ein wahres Radsportfest. Hier wird vom Laufradrennen für die Kleinsten bis zum Profi Radrennen alles in Sachen Radsport geboten.

Auch unser Rennen über 95 Kilometer konnte mit einer super Streckenführung Werbung machen. Wir hatten zwei großartige Tage in Münster, die nicht zuletzt mit dem Podiumsplatz (Sieg) von Wilhelm gekrönt wurden.

Danke für diese schöne Saison!

Euer Holger

 

 

 

 

 

 

Ötztaler Radmarathon 2018

Das Abenteuer auf zwei Rädern

 

 

Der Ötztaler Radmarathon gilt in der Rennradszene als die Weltmeisterschaft der Hobbysportler. Auf der einen Seite stehen die nackten Fakten mit 238 Kilometer Länge und 5.500 Höhenmeter über vier berühmte Alpenpässe. Auf der anderen Seite die ganz persönlichen Erlebnisse und Eindrücke die jeder der 4000 Teilnehmer unterwegs sammelt. Eindrücke, die einmalig sind und ein Leben lang in Erinnerung bleiben. Der Kampf Mensch gegen Natur und gegen sich selbst macht den Ötzi so einmalig.

Den Startern des Team Granfondo – Cycling Academy wird die 2018er Austragung besonders in Erinnerung bleiben. Bei widrigen Witterungsverhältnissen mit Nässe und Temperaturen von zwei Grad auf den Pässen in über 2.000 Meter Höhe waren nicht nur die konditionellen Voraussetzungen gefragt. Die mentale Stärke und der unbedingte Wille dieses Abenteuer zu meistern war die eigentliche Herausforderung.

Persönlich bin ich glücklich, dass unser gesamtes Team gesund und sturzfrei den Ötztaler gefinisht hat – Danke für die tollen Tage in Sölden und die schöne Zeit während unserer gemeinsamen Vorbereitung.

Das wir in der Teamwertung ganz nebenbei auch noch Platz 10 erreicht haben ist euer Lohn!!

Bis 2019,

wenn es wieder heißt: Ich habe einen Traum.

 

 

 

 

„Rad macht Schule" nimmt weiter an Fahrt auf

Toll, toll, toll, so die einheitlichen Reaktionen unserer schulischen Projektpartner gestern bei der offiziellen Übergabe von 10 super coolen MTB`s. Unser exklusiver „Rad macht Schule“ Partner hat sich für das Projekt richtig ins Zeug gelegt und neben den Bikes noch Rucksäcke, Trikots und Helme sowie Minitools und Pumpen bereitgestellt. DANKESCHÖN bike-components!!!

 

 

 

 

WELTMEISTER IM DUATHLON

ITU Multisport Altersklassen Weltmeisterschaften / Odense

 

Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Am vergangenen Freitag konnte ich im dänischen Odense Weltmeister im Duathlon in meiner Altersklasse werden. Nach meiner offiziellen Nominierung seitens der Deutschen Triathlon Union habe ich mich 10 Wochen lang so gezielt wie es mir möglich war auf dieses Saisonhighlight vorbereitet. Nachdem ich in den letzten beiden Jahren jeweils Deutscher Vizemeister über die Kurzdistanz (10-40-5) geworden bin, wollte ich dieses Mal in Top-Form am Start stehen.

Das hieß ganz klar besser im Laufen werden – also musste ich 5kg über Bord werfen – und meine größte Schwäche – den 2. Lauf – optimieren. Das bedeutete ganz, ganz viel Koppeltraining in den Trainingsplan mit aufzunehmen.

Die Vorbereitung lief großartig, die Form war so gut wie zuletzt in meiner aktiven Zeit als Radprofi. Vor meiner Anreise nach Odense, habe ich noch die Starterliste studiert. Der Weltmeister aus 2017 aus den USA und der amtierende Europameister aus Dänemark werden das Maß der Dinge sein. Die Wettkampfzeiten der beiden Jungs sagten mir, dass ich einen perfekten Tag benötige, um eine Chance zu haben.

Nach dem Motto „lieber vorne sterben, als hinten nichts werden“ habe ich mich vom Start weg an den Titelverteidiger geheftet und den ersten Laufsplit Kopf an Kopf mit ihm beenden können. Auf dem Rad, meiner Spezialdisziplin konnte ich einen Vorsprung von 90 sec herausfahren, ohne dabei meine Reserven für den letzten Lauf aufzubrauchen. Beim abschließenden 5,5 Kilometerlauf ist es mir gelungen diesen Vorsprung noch auszubauen und überglücklich zum Titelgewinn zu finishen!

 
Seite 1 von 7