Cycling Academy

Rad macht Schule - Blog Bericht - bike components

 

bike-components unterstützt "Rad macht Schule"

(Ein Blog – Bericht der Firma bike-components, unserem Sponsor für dieses Projekt)

27. Oktober 2015

 

Rad macht Schule (RmS) ist ein soziales Projekt, das aus der Aachener Radsportszene heraus entstanden ist. Die Organisatoren haben sich zum Ziel gesetzt, das Sportangebot von Ganztagsschulen in der Region zu erweitern. So soll mit Hilfe des Radsports den Kindern Spaß an Bewegung und Sport vermittelt werden. bike-components unterstützt das Aachener Projekt von Beginn an, also seit mittlerweile 3 Jahren.

 

Foto_RAD_AG_SEITE_01.jpg

 

Was ist "Rad macht Schule"?

 

RmS wurde 2013 ins Leben gerufen und ist ein Projekt des Radclubs Zugvogel 09 Aachen. Es bietet Ganztagschulen in der Region Aachen eine Erweiterung ihres Sport- und Bewegungsprogramms. Dabei achten die Initiatoren darauf, dass gezielt Schulen angesprochen werden, die noch nicht über ein vielfältiges Sportangebot verfügen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die AG an einer Hauptschule oder einem Gymnasium angeboten wird. Die Jugendarbeit soll nicht nur Spaß an Bewegung vermitteln, sondern auch die sozialen Fähigkeiten der Teilnehmer fördern und schulen.

 

Was macht "Rad macht Schule"?

 

Im Rahmen des schulischen Ganztagsunterrichts werden Schulsportgemeinschaften in Form von Rad-AGs angeboten. RmS will gesellschaftliche und soziale Aspekte fördern und den Kindern den Einstieg in den Radsport ohne Leistungsdruck ermöglichen. Somit können neue Fans und Talente für die sportliche Betätigung auf dem Rad gewonnen werden. Um die Fahrtechnik zu vermitteln oder einfach die Natur zu entdecken, setzt RmS auf spielerische Elemente. Mit coolen Mountainbikes und einem abwechslungsreichen AG-Programm sollen die Kinder und Jugendlichen zu einer dauerhaften sportlichen Betätigung geführt werden.

 

 

Warum wurde "Rad macht Schule" gegründet?

Leider fällt der Sportunterricht vielerorts recht dürftig aus. Genau hier setzt RmS an. RmS ist ein Projekt, das nicht nur das Bewegungsangebot von Ganztagsschulen erweitern, sondern auch gesellschaftliche und soziale Aspekte fördern soll. Den Initiatoren liegt sehr viel daran Schulen anzusprechen, die noch nicht über ein vielfältiges Ganztagsangebot verfügen und für deren Schülerschaft im Alltag ein Mountainbike-Training oder ein Sportverein nicht so einfach zugänglich sind. Die Schulen sind im Rahmen des Ganztagsunterrichts gerade für zusätzliche Bewegungsangebote sehr dankbar, denn ein vielfältiges schulisches Bewegungsangebot hebt die Schule von anderen Schulen deutlich ab. Dieses dient sehr dem Image der Schule und spielt bei der Schulwahl eine große Rolle für die zukünftigen Schüler und deren Eltern.

Wer organisiert "Rad macht Schule"?

Der Betreuer des Projekts, Holger Sievers, ist seit 2006 im Bereich der Schulkooperation und Nachwuchsförderung tätig und mit dem Herzen dabei. Er war selber über 10 Jahre Radprofi, 4x Deutscher Mannschaftsmeister und Fahrer im Nationalteam. Außerdem hat er nicht nur einen B-Trainerschein, sondern ist auch ausgebildeter Kinder- und Nachwuchstrainer. Mit diesen Qualifikationen ist er als Projekt- und Übungsleiter für dieses Projekt perfekt geeignet. Aber auch das restliche Team hat Erfahrungen im Bereich der Jugendarbeit. Die Elite-Amateure des RC Zugvogel 09 Aachen bringen sich an Projekttagen und während der AG-Stunden sehr engagiert ein und nehmen so eine Vorbildfunktion ein. Die soziale Komponente ist allen Beteiligten enorm wichtig. So konnten Holger und sein Team für das Schuljahr 2016 schon 7 Schulen in der Region Aachen von „Rad macht Schule“ überzeugen.

Holger über "Rad macht Schule"

 

„Der körperliche Ausgleich auf dem Fahrrad ist ein wichtiger Bestandteil, um Bewegungsmangel, Übergewicht, Energieüberschuss und Unausgeglichenheit entgegenzuwirken. Dabei ist es, wie in kaum einer anderen Sportart, möglich in kürzester Zeit viele Erfolgserlebnisse mitzunehmen und daraus neues Selbstbewusstsein zu entwickeln!“

Wie unterstützt bike-components "Rad macht Schule"?

bike-components unterstützt das soziale Projekt RmS von Beginn an. Neben der finanziellen Unterstützung statten wir das Projekt regelmäßig mit Fahrrädern oder mit benötigten Einzel- bzw. Ersatzteilen für die Bikes aus.

 

 

 

Ein perfekter Saisonabschluss

Platz 1 in der Teamwertung

Der Münsterland – Giro bildete den Abschluss im German Cycling Cup. Auch für das Team Granfondo – Cycling Academy war am vergangenen Samstag dieses Jedermann Rennen der schon traditionelle Saisonabschluss. Und es wurde ein Finale wie man es sich nicht hätte besser wünschen können. Bei traumhaften Witterungsbedingungen gingen acht Starter des Granfondo Teams auf die 110 Kilometer Schleife durch das Münsterland. Zwei kurze aber giftige Anstiege bei Tecklenburg und Ibbenbüren sorgten unter den 3.000 Startern für eine erste Selektion. Fünf Starter der Cycling – Academy befanden sich in einem gut hundert köpfigen Spitzenfeld. In Münster kam es schließlich zu einem Massensprint dieser Gruppe. Hier konnte Jürgen Lücke einen tollen sechsten Platz herausfahren. Die weiteren vorderen Platzierungen durch Holger Sievers, Malte Beversdorff und Henry Laustroer bedeuteten Platz eins in der Teamwertung. Dieser schöne Erfolg beim drittgrößten deutschen Radrennen war ein perfekter Saisonabschluss einer tollen Radsportsaison 2015.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Teilnehmern des Team Granfondo für dieses schöne Jahr!

 

Euer Holger

 

 

Am Start im Actimonda Firmen Team

Business Run Köln

 

Die Actimonda Krankenversicherung hat mich in ihr Lauf – Team für den Business Run am Rhein Energie Stadion in Köln eingeladen. Dieser Einladung bin ich sehr gerne gefolgt. Die Actimonda ist Partner der Cycling Academy. Wir tragen jeweils in den Osterferien Rad Ferienspiele mit großem Erfolg aus.

Der Lauf über 5,4 Kilometer durch den Kölner Stadtwald war ein erster kleiner Formtest in meiner Vorbereitung auf einen möglichen Herbstmarathon. 20.000 Teilnehmer und hochsommerliches Wetter trugen zu einem wahren Lauf Fest bei. Mit meiner Zeit von 19:34 war ich ebenfalls zufrieden.

 

Anbei unser Team vor dem Start. Herzlichen Dank für den netten Abend!

 

 

Die Alpen Challenge – ein Schweizer Traum

Zur Traumstrecke fehlte bei der Premiere nur das Traumwetter:

Trotz nasskalter Bedingungen insbesondere auf den Pässen feierte die «neue» Alpen Challenge Lenzerheide einen gelungenen Einstand. Fast 1000 Teilnehmerinnnen und Teilnehmer aus 15 Nationen ließen sich auch von Regen am Start in den frühen Morgenstunden nicht abschrecken und erlebten auf den neuen Strecken von «Europas schönstem Radmarathon» eine neue sportliche Herausforderung mit einer Aneinanderreihung landschaftlicher Highlights. «Das Wochenende im Engadin war trotz des Wetters ein voller Erfolg», bilanzierte Holger Sievers, der mit weiteren sieben Teilnehmern seiner Cycling Academy bei diesem Saison Highlight am Start war. «Natürlich hätten wir uns Sonne gewünscht, aber die, die gefahren sind, haben im Ziel nur geschwärmt.» Der Albulapass, der Julierpass und insbesondere die 31 Kilomter lange Auffahrt zum Splügen Pass waren echte Höhepunkte im Radsportleben der Teilnehmer. Aber auch die Abfahrten vom Maloja- und Splügen Pass mit den zahlreichen engen Serpentinen waren Fahrspaß pur.

Im Oktober wartet mit dem Münsterland Giro der traditionelle Saisonabschluss im German Cycling Cup. Hier wird auch die Cycling Academy wieder mit einer Mannschaft am Start stehen.

 

Impressionen der Alpen Challenge 2015:

 


 

Abenteuer Tour Transalp

Abenteuer Tour Transalp

Stolberg 07-2015

 

Die Tour Transalp gilt als ein wahres Abenteuer der Neuzeit. So sind zwischen Sonthofen und Arco am Gardasee gute 900 Kilometer mit nicht weniger als 19.000 Höhenmetern zu bezwingen. Berglegenden wie der Gavia Pass oder der Mortirolo sind dabei nicht nur Giro Fans ein Begriff.

Als mich mein Freund Björn Müller fragte, ob ich für das Team AX Lightness – Velomotion an den Start gehen würde habe ich sofort mit JA geantwortet, allerdings mit folgender Einschränkung:“Ich möchte die Tour genießen und Spaß haben – auf keinen Fall fahre ich auf Leistung oder dem Zwang ganz weit vorne zu sein!“ Ich bin nämlich der Meinung, das ehemalige Radprofis nicht bei einem Jedermann- und Hobbyevent um den Sieg mitfahren sollten.

Besonders habe ich mich auch auf meinen früheren Weggefährten Gerrit Glomser aus Österreich gefreut. Gerrit hat in seiner Karriere zweimal die Österreich Rundfahrt gewonnen und war dreimal Teilnehmer der Tour de France. Es ist enorm wichtig, bei diesem als zweier Team Wettbewerb ausgeschriebenen Event, gut zu harmonieren. Dieses war somit von Beginn an sichergestellt.

Dank der sehr guten Betreuung durch das Prostyle Team von Björn haben wir die Transalp gesund und mit vielen schönen Eindrücken gemeistert. Besonders die Bergwelt, aber auch die tollen Bekanntschaften mit den Teilnehmern bleiben sehr positiv  in meiner Erinnerung.

Lieben Dank auch an Marcus Degen vom Online Magazin VELOMOTION. Marcus hat sehr schöne Berichte über Gerrit und mich in seinem Magazin veröffentlicht (siehe hier).

Das Fazit ist klar: es war eine wundervolle Woche – ein Abenteuer auf zwei Rädern, bei dem ich auch sehr gerne 2016 wieder dabei bin!

 

Fotos:

Gerrit Glomser und Holger Sievers (Team Velomotion) bei der Tour Transalp (1) und mit dem Sieger Team Bart Bury und Christoph Houben aus Belgien (2):

 

 

 
Seite 4 von 8